IT | EN | DE | RU +39 0342 990111 | Kontakte
Menu
Menu

Sie sind hier

50 Jahre Gastfreundschaft

Juli 1962. Milio und Domenica Giacomelli eröffnen das Hotel Concordia, 26 Zimmer, davon vier mit Bad. Es ist eines der ersten Hotels in Livigno und die erste Etappe des Abenteuers der Familie Giacomelli.
Nur ein Jahr später, im Jahr 1963, eröffnet Renna Sport, eine sehr gefragte Lederboutique mit Duty-Free-Preisen, die wenig später zu einer Fashion Boutique wird.
Nach weiteren zehn Jahren, im Jahr 1972, verdoppelt das Hotel Concordia seine Gästekapazität. Am Ende der Renovierung verfügt es über 42 Zimmer, in denen auch berühmte Persönlichkeiten übernachteten, wie z.B. Gustav Thöni, aufsteigender Stern im italienischen Ski-Himmel, der Radrennfahrer Gianni Motta und Ron und Lucio Dalla, die Livigno zum Entspannen und Komponieren besuchen. In der Taverne des Hotel Concordia, wo sie Live-Session improvisieren, entsteht ihr Hit Se fossi un angelo.
1978 übernimmt Domenica Giacomelli die Leitung von Da Giuseppina, dem ältesten Kaufhaus von Livigno, das in den Wintermonaten das Überleben des Dorfes sicherte. Nach seiner Renovierung im Jahr 1989 etabliert es sich endgültig als Luxusboutique.
Die Jahre vergehen, die Kinder wachsen und studieren im Ausland, also entscheiden Milio und Domenica 1991, das Familienunternehmen in eine Aktiengesellschaft (S.p.A.) umzuwandeln. Die Entstehung der Lungolivigno-Gruppe verleiht dem Geschäft Auftrieb. Es werden das Tea del Vidal, ein Restaurant in der Nähe der Kabinenbahnstation von Mottolino, und das Hotel Lac Salin, eines der größten Hotels Livignos in der Nähe der Skipisten, übernommen. 1996 findet die erste Ausgabe von Art in Ice statt, eine Veranstaltung, bei der Künstler aus der ganzen Welt Schneeskulpturen ausstellen. Hinzu kommt später ein weiteres Geschäft, Connaction, für Outdoor-Markenartikel.

Nach der Jahrtausendwende entsteht die Zeitschrift Lungolivigno für Hotelgäste, die zehn Jahre später ihr Aussehen verändert und zum Arialpina Magazine wird. Zu den beiden Schmuckstücken der Gruppe stößt ein drittes: das Hotel Parè, ein Drei-Sterne-Hotel im Ortsteil Teola, direkt an der Sesselliftstation Giorgio Rocca, mit herrlichem Panoramablick über das Tal. In der Zwischenzeit beginnen die Renovierungsarbeiten am Hotel Lac Salin, das 2006 als 4-Sterne-Superior-Hotel mit dem Namen Lac Salin Spa & Mountain Resort wiedereröffnet wird. In diesen Jahren beginnt Livigno auch dank der Werbeaktivitäten der Familie Giacomelli zum Mekka für Mountainbikefahrer zu werden.
Die Hotels Concordia und Lac Salin Spa & Mountain Resort werden Mitglied des Verbands Alta Rezia Bike Hotels.
Auch im Fashion-Bereich werden große Schritte mit wiederholten Renovierungen der drei Geschäfte (Renna Sport, Da Giuseppina und Connaction), der Eröffnung von Renna Sport Bags, gefolgt von Renna Sport Shoes und vom Outlet unternommen. 2008 erscheint die erste Ausgabe der Zeitschrift Lungolivigno Fashion für die Kunden der Geschäfte. Im folgenden Jahr erfolgt die teilweise Renovierung des Hotel Concordia und die Einweihung der Fashion Rooms, die jeweils einer Modeikone gewidmet sind.
Aber das Motto der Familie Giacomelli ist anscheinend… niemals auf den Lorbeeren ausruhen! Im Jahr 2012 findet das 50-jährige Jubiläum mit neuen, besonderen Initiativen, darunter die Eröffnung des Concordia Lounge Bar & Restaurant, statt. Das Hotel Lac Salin Spa & Mountain Resort erhält als einziges Hotel der Lombardei die Bezeichnung als Wanderhotel. Die 18. Ausgabe von Art In Ice wird zur Art in Ice Ri-evolution, mit dem Terzo Paradiso (Drittes Paradies) von Michelangelo Pistoletto aus Schnee. Zu diesem Anlass wird Da Giuseppina in zwei neue Stores unterteilt.
Im Jahr 2014 wird auch das Grand Hotel della Posta in Sondrio Teil der großen Lungolivigno-Familie, worauf Milio sehr stolz gewesen wäre.